Betrieb Wochinger
Sortenversuch Mais in Rahhof

Um sich von den Unterschieden der Maissorten ein Bild machen zu können, hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Pfarrkirchen zusammen mit dem Betrieb Wochinger einen Schauversuch bei Rahhof angelegt.

Nebeneinander ausgesät sind insgesamt 32 Sorten, die für den Anbau in Niederbayern empfohlen werden. Deshalb sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Sorten, die jeweils mit einem Schild gekennzeichnet sind, selbstständig zu besichtigen.
Der Mais im Landkreis Rottal-Inn steht heuer weit überwiegend prächtig da: 3 Meter hohe Pflanzen, saftig grün und schöne Kolben. Die durchgängig seit der Aussaat Ende April gefallenen Niederschläge haben dem Mais in unserer Region zu einem guten Wachstum verholfen.
Mais ist nicht gleich Mais
Es gibt unterschiedliche Sorten, die verschiedene Blattstellungen, Resistenzen gegen Krankheiten und Verwertungseigenschaften aufweisen. Manche werden mit einem Häcksler geerntet und als Futter für Kühe und Mastbullen siliert, andere eignen sich eher zur Energieerzeugung in einer Biogasanlage. Weitere Sorten werden als Körnermais mit einem Mähdrescher geerntet.
Blühfläche als Deckung für Niederwild
Am Rande des Versuchsfeld hat Landwirtschaftsmeister Hubert Wochinger zusammen mit dem örtlichen Jäger auf freiwilliger Basis eine Blühfläche als Deckung für Niederwild angelegt. Wie bei den Getreideschauversuchen gibt es auch hier wieder in einer Box am Feldrand Versuchsfeldführer zum Mitnehmen.