Unser Wald
Wald in Natura 2000-Gebieten des Landkreises Rottal-Inn

Für die Natura 2000-Gebiete gilt als wichtigster Grundsatz das Verschlechterungsverbot.

Diese Gebiete wurden wegen ganz bestimmter natürlicher Lebensräume und besonderer Tierarten und Pflanzenarten in das Europäische Biotopverbundsystem aufgenommen. Diese Lebensräume sollen in einem günstigen Zustand erhalten und nicht nachhaltig beeinträchtigt werden.

Sowohl für jeden Lebensraum als auch für jede Art wird ein Ziel formuliert, wie diese in einem günstigen Zustand erhalten werden können, die sogenannten Erhaltungsziele.

  • Unter Berücksichtigung dieser Erhaltungsziele bleibt die ordnungsgemäße land- und forstwirtschaftliche Nutzung weiterhin möglich.
  • Für jedes Natura 2000 Gebiet wird ein Managementplan erstellt. Dabei werden die wertvollen Lebensräume und Arten erfasst und bewertet und Maßnahmen zu ihrem Erhalt geplant. Diese Aufgabe übernimmt in bewaldeten Gebieten die Forstverwaltung, im Offenland die Naturschutzbehörde.

Kartierung und Managementplanung im Amtsbereich

Altbachgebiet südwestlich von Triftern
Das Gebiet wurde bereits kartiert, der Managementplan wurde im Juni 2011 fertiggestellt.
Salzach und Unterer Inn
Für die Gebiete, die in Niederbayern liegen wird zur Zeit eine Kartierung durchgeführt; die Erststellung der Managementpläne erfolgt im Anschluss. Die betroffenen Grundstückseigentümer, Bewirtschafter und zuständige Fachbehörden werden zu sog. Runden Tischen geladen. Hier soll den Grundstücksbesitzern die Chance gegeben werden aktiv und konstruktiv mitzugestalten. Die Transparenz des Verfahrens und die Information aller Beteiligten wird somit sichergestellt.
Innleite von Buch bis Simbach
Die Auftaktveranstaltung für das Natura 2000 Gebiet "Innleite" fand am 23. März 2017 im Inntalhof in Kirchdorf am Inn (Hauptstraße 43) um 19:30 Uhr statt.