Infoveranstaltungen und Workshops Gemeinschaftsverpflegung

Die Infoveranstaltungen und Workshops des Fachzentrums Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Niederbayern greifen aktuelle Themen auf. Eigene und externe Referenten vermitteln Fachinformationen - angepasst an die spezielle Anforderungen der Gemeinschaftsverpflegung.

Die Veranstaltungen richten sich an Verantwortliche und Multiplikatoren in Kantinen und Betriebsrestaurants, in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Senioren sowie in Krankenhäusern und Reha-Kliniken.

Das erwartet Sie:

  • Fachinformationen mit anschließender Diskussion
  • Praxisnahe Themen für den Berufsalltag
  • Mehrere Veranstaltungen im Jahr
  • Wechselnde Tagungshäuser in Niederbayern, gelegentlich Termine in Einrichtungen der Teilnehmer
  • Keine Veranstaltungskosten (soweit nicht anders ausgewiesen)

Ressourcen

Ressourcen schonen in der GV

Vom Einkauf bis hin zum Umgang mit Lebensmittelresten – ein neuer Workshop vermittelte Ende September 2020 in Küche und Restaurant der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd praxisnahe und ressourcenschonende Möglichkeiten entlang der Wertschöpfungskette. Dabei standen Themen wie "Verantwortungsbewusst einkaufen", "Verantwortungsbewusste Speisenplanung", "Energieeffizienz in der Großküche" sowie "Vermeidung von Lebensmittelverschwendung" auf dem Programm. Neben Tipps und Ideen für die Praxis bot der Workshop auch die Gelegenheit zum kollegialen Austausch und zur Erweiterung der persönlichen Netzwerke.
Umsetzung des Hygienekonzepts
Ein regelmäßiger Austausch der Entscheider im Bereich der GV ist auch im Hinblick auf die Auswirkungen durch Corona wichtig! Neben den fachlichen Aspekten interessierte die Teilnehmer, wie das aktuelle Hygienekonzept umgesetzt wird. Wegweiser führen die unterschiedlichen Tischgäste getrennt durch Kassenzone und das Restaurant.
Kombiniertes Wiege-Kassensystem
Der Gast wählt was und wieviel er essen möchte. Ein kombiniertes Wiege-Kassensystem ermöglicht, dass der Gast exakt die gewählte Menge bezahlt. Die Kassen sind mit variablen Preisen je Menü programmiert. Somit bleiben lediglich sehr wenig Reste auf den Tellern.
Frontcooking
In besucherstarken Zeiten bietet die Küche ein Menü per Frontcooking an. Das findet großen Zuspruch. Große Tafeln laden zu einem Salatbuffet mit Salaten der Saison ein. Für das to-go-Geschäft wird Mehrweggeschirr angeboten.
Guter Kontakt zwischen Einkauf und Küche
Das Restaurant der Rentvenversicherung ist eine Behördenkantine und erfreut sich großen Zuspruchs. Ein Drittel der Gäste sind Externe. Einkauf und Küchenteam stehen in gutem Kontakt. Ressourcen schonen ist ihnen neben einem schmackhaften, abwechselungsreichen und vielfältigen Angebot wichtig. Das wirkt sich auch gewinnbringend auf das Unternehmen aus.
Deshalb konnte nach 19 Jahren eine neue Bandspülmaschine eingebaut werden, die sehr arbeitserleichternd und energieeffizient funktioniert.

Nudging

Nudging – clevere Essensentscheidungen anstoßen

Frau wählt Vollkornbrot mit grünem Smiley an der Essensausgabe

Foto: Wolfgang Pulfer / KErn

Täglich werden in Kantinen und Mensen zahlreiche Essentscheidungen getroffen, einige davon wohl überlegt. Oft werden die Speisen jedoch eher zufällig und spontan ausgewählt. Wie mit einfachen Mitteln ohne Zwang und Verbote zu einer guten Auswahl animiert werden kann, beschreibt der Begriff "Nudging". Aus dem Englischen abgeleitet, bedeutet "to nudge" so viel wie "anstupsen". Durch Veränderungen des Umfeldes kann eine gesundheitsförderliche und nachhaltige Essensauswahl angestoßen werden, ohne die Essensgäste in ihrer Wahlfreiheit einzuschränken.
Besonders in der Gemeinschaftsverpflegung bietet Nudging Potenzial. Bereits mit kleinen (kostengünstigen) Veränderungen kann eine gesundheitsförderlichere, nachhaltigere sowie regionalere Verpflegungssituation gemäß der Bayerischen Leitlinien für die Gemeinschaftsverpflegung erreicht werden.
17. November 2020 • 14:30 bis 16 Uhr
Online-Seminar: Nudging in der Betriebsgastronomie und Schulverpflegung – clevere Essensentscheidungen anstoßenDie Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Möglichkeiten, Einsatzbereiche und Abläufe von Nudging-Maßnahmen in der Gemeinschaftsverpflegung. Sie werden motiviert, in der eigenen Einrichtung Nudging-Veränderungen anzustoßen und langfristig zu verankern. Im kollegialen Austausch werden konkrete Ideen zur Umsetzung entwickelt, um Ihre Verpflegung gesundheitsförderlicher, regionaler bzw. nachhaltiger zu gestalten.
VeranstaltungsortLandshut online
AnsprechpartnerDorothee Trauzettel, Jutta Semmler
Zusatzinformation
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie ca. 1 Woche vor der Veranstaltung eine E-Mail mit dem Zugangs-Link. Über diesen Link können Sie an der Online-Veranstaltung zu dem angegebenen Termin teilnehmen. Mit nur einem Klick und einer kleinen Wartezeit für die Installation der Web-Anwendung sind Sie beim Seminar dabei. Unsere Seminar-Plattform ist Cisco Webex. Das Programm wird automatisch auf Ihrem System aufgerufen, sobald Sie den Link anklicken.

Folgende technische Voraussetzungen sind zur Nutzung nötig:

  • Computer/Laptop oder Tablet (unter Windows, Mac oder Linux) mit zuverlässigem Internetanschluss und einem aktuellen Browser (Firefox, Chrome, Safari oder Edge)
  • Nach Möglichkeit Mikrofon und Webcam (Kamera). Falls das nicht vorhanden ist, können Sie trotzdem teilnehmen. Der schriftliche Chat steht allen immer zur Verfügung.
Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten Sie zusammenfassende und weiterführende Materialien sowie eine Teilnahmebestätigung.
Außerdem akzeptieren Sie mit Ihrer Anmeldung die Nutzungsbedingungen von Cisco Webex. Insbesondere darf die Veranstaltung weder von uns noch von Ihnen aufgenommen, vervielfältigt und verbreitet werden

Allergenmanagement

Allergenmanagement in der Gemeinschaftsverpflegung

Schrift auf einer Tafel

© fotohansel - fotolia.com

Bei der Infoveranstaltung zum Allergenmanagement in der Gemeinschaftsverpflegung wurde über die korrekte Kennzeichnung von Zusatzstoffen und allergenen Zutaten informiert.
Beim Thema Allergenmanagement ging es zunächst um das Angebot von speziellen allergenfreien Speisen. Insbesondere wurde diskutiert, ob und inwieweit ein derartiges Angebot von einer Küche der Gemeinschaftsverpflegung überhaupt geleistet werden kann.
Sollte eine Küche ein bestimmtes Angebot allergenfreier Speisen anbieten wollen, so muss dies in allen Tätigkeitsbereichen, die hier eine Rolle spielen können, z.B. Speiseplanung, Einkauf/Bestellung, Wareneingang/Lagerung, Herstellung /Abfüllung und Verkauf/Ausgabe widerspiegeln.

Hygiene

Lebensmittelhygiene in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Kitas, Schulen

Hände mit Schutzhandschuhen drapieren Salat auf Teller

© Getty RF

Speisen in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung müssen hygienisch einwandfrei sein. Deshalb ist eine sorgfältige Hygienepraxis notwendig und rechtlich vorgeschrieben. Wir informieren Sie darüber, welche hygienischen Anforderungen beim Umgang mit Speisen in Ihrer Einrichtung gestellt werden und wie Sie die relevanten Gesetze umsetzen können.
Die Veranstaltung findet wahlweise in Zusammenarbeit mit der örtlich zuständigen Lebensmittelüberwachung (LMÜ) statt.
Aktuelle Termine gibt es derzeit nicht.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen

Heidi Gegenfurtner
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: 0871 603-1305
Fax: 0871 603-1999
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de
Jutta Semmler
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: 0871 603-1313
Fax: 0871 603-1999
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de